Mittwoch, Juni 29, 2005

Kommerz soweit das Auge reicht

Mit dem großen „Test“ zur WM 2006 hat der diesjährige Confed-Cup schon einen Vorgeschmack auf die Kommerzialisierung des Fußballs gegeben.
Nicht nur, dass auf merkwürdigste Weise nur die Lieblinge der Sponsoren zu MVP und dgl. gekürt wurden, nein, auch die Praktiken der FIFA werden immer abenteuerlicher.
Was habe ich da schon alles in der Presse gelesen: Stadien dürfen nicht mehr so heißen wie sie heißen. Da wird den Städten gar mit Entzug der Spielstätte gedroht. Doch damit nicht genug. Die Fans sollen möglicherweise dazu genötigt werden, ihre eigenen Trikots, die sie evtl. beim Besuch eines WM-Spiels anhaben auszuziehen oder auf links zu wenden, falls nicht ein offizieller Sponsor auf dem Shirt vertreten ist.
Das ist doch totaler sh..!!!!
Da macht doch König Füßball überhaupt keinen Spaß mehr. Mal sehen was da noch so alles in der Zukunft an tollen Einfällen aus der Schweiz (FIFA) kommt.

Montag, Juni 06, 2005

Panik bei den Öffentlich-Rechtlichen

Am vergangen Sonntag schaute ich mal wieder bei Ingos Imbiss bei dem WDR rein. Wie so viele Sonntage vorher auch ist es einfach schön über die oft witzigen Dialoge zwischen Ditsche und Ingo zu schmunzeln.
Nach einigen Minuten viel mir auf, dass das Bier zwar immer noch „perlt“, aber irgend etwas stimmte mit der Flasche nicht. Ja, genau, die Pulle hatte ne Servierte ums Etikett. Doch warum das?
Und da viel es mir auch gleich wieder ein: Die ARD hat z.Z. riesigen Ärger wegen angeblicher Schleichwerbungsvorwürfe (zum nachlesen: http://www.zeit.de/2005/23/ard_werbung?term=Schleichwerbung ). Vorläufiger Höhepunkt ist die Servierten-Aktion. Tja, da galt es dann wohl auch für Becks, Jever und Konsorten hinter eine Servierte zu verschwinden. Ob das nun von „Oben“ angeordnet war, oder die Flucht nach vorne war, keine Ahnung. Auf alle Fälle war es wirklich lächerlich.
Ich sehe schon die öffentlich-rechtliche Zukunft: Alle Produkte werden verklebt. Ob das dann wirklich den Zuschauer überzeugt, darf zumindest im Moment stark bezweifelt werden.

Da gilt es jetzt: Genauer hinsehen!!!!!