Montag, April 18, 2005

Die USA sind fest in Hand der Regierungs-PR-Maschine /Schmieren und Schwindeln

Guten Morgen da draußen,

es ist doch wirklich der helle Wahnsinn, wenn man sich so die Nachrichten über die USA ansieht. Das doch scheinbar so freie Volk ist in fester hand der Spindoctors, oder anders herum: PR wird hier schamlos mit Bestechung und Lügen verbunden. Der Spiegel hat dazu gestern einen äußerst entlarvenden Artikel unter der Überschrift "Mundgerechte Propaganda-Filme" http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,351487,00.html auf seiner Website veröffentlicht.
Scheinbar setzen die US-Journalisten überhaupt nicht mehr auf ihre doch so hoch gelobten Instinkte eines kritischen Journalismus. Es ist doch wirklich nicht zu glauben, dass die dort scheinbar die einen oder anderen TV-Sender vollkommen unkritisch irgendwelches Filmmaterial (das von der US-Regierung als EPK geliefert) als Nachrichtensendungen ausgeben.
Unglaublich!!!!
Laut dem Artikel hat sich die US-Regierung dazu Schauspieler ausgesucht, die Journalisten mimen um dann vorgespielte Interviewsituationen vorzugaukeln. das ist ja an sich noch nicht so wirklich verwerflich. doch nun der Hammer: die haben das dann tatsächlich als nachrichtenmaterial an die Sender geschickt, und die haben das ohne Prüfung übernommen!!!!!! In der PR kann man sich eigentlich nicht anderes wünschen.

Irgendwie gewinne ich den Eindruck, die US-Journalisten (oder die Leitungen der TV-Sender) unterliegen einem Dornröschenschlaf. merken die denn gar nichts!?
Abhilfe soll jetzt eine Verschärfung der gesetzt bringen.... aber auch nur um direkte Zahlungen an die Redakteure zu verhindern...
Da bin ich mal auf das Echo gespannt....